Kompensatoren und Metallbälge für die Fahrzeugtechnik

Universalkompensator als Dehnungsausgleich in Kühlmittelleitungen

In der Fahrzeugtechnik und Schienentechnik sind die Antriebsmotoren ständigen Bewegungen durch die inneren zyklischen Verbrennungsprozesse und die äußeren Umgebungseinflüsse der Fahrbahn ausgesetzt.

Die dabei zwischen Motor, Chassis, Antriebsstrang und Abgasführung in jede Richtung auftretenden Relativbewegungen werden in modernen Konstruktionen durch flexible, dichte, druckfeste und langlebige Bauteile wie Kompensatoren, Edelstahlmetallschläuche oder auch nur Metallbälge mit speziellen Anschlüssen kompensiert.

Die dafür konstruierten speziellen flexiblen Bauteile führen sowohl den Brennstoff unter hohem Druck dem Motor zu als auch die heißen Verbrennungsprodukte über den Katalysator schwingungsentkoppelt wieder ab.

Auch gibt es Anwendungen im Bereich der Antriebstechnik von Schienenfahrzeugen wo sensible, mit Öl oder Fett zu schmierende Bereiche die bei hohen Drehzahlen unter robusten Bedingungen arbeiten mit Metallbälgen erfolgreich und langlebig abgekapselt werden.

Inzwischen werden die ersten Anwendungen im Bereich alternativer Antriebe im Pkw Bereich erprobt. Hierbei steht besonders die Technik des Wasserstoffantriebes im Fokus der Entwicklung. Bei dieser Technologie kommen die sehr guten Eigenschaften der speziellen Metallbälge bei der Beherrschung von sehr hohen Temperaturen bis 1000°C zur Geltung.

 

 

Schienenfahrzeuge

Universalkompensatoren DN40 zur Beförderung von Kältemittel