Rohrleitungstechnik

Lateralkompensator mit Zuganker und Kugelgelenken zur Aufnahme von allseitigen lateralen Bewegungen

Lateralkompensator mit Zuganker und Kugelgelenken zur Aufnahme von allseitigen lateralen Bewegungen

Typ RM 300/10/l180/ F/ F - 1380
BD 6 bar
BT 280° C
lat. Bew. +/- 80 mm

 

Wenn es in Rohrleitungssystemen nicht möglich ist Dehnungen über einfache konstruktive Maßnahmen aufzunehmen, muss vielmals ein Dehnungsausgleichselement in Form eines Kompensators vorgesehen werden.

Je nach Bewegungsart unterscheidet man dann zwischen Axial-,Lateral-und Angularkompensatoren.

Die Festpunkte im Rohrleitungssystem werden durch folgende Kräfte belastet

  • Rohrreibungskraft
  • Federsteifigkeiten des Metallbalges (axial, lateral, angular)
  • Druckreaktionskraft des Metallbalges (F = p x A)

In einer ordnungsgemäß geführten Rohrleitung sollte nur ein Axialkompensator zwischen 2 Festpunkten vorgesehen werden. Die Federrate des Metallbalges kann die, durch Innendruck entstehende, Druckreaktionskraft nicht zusammen halten. Wird der Festpunkt nicht richtig dimensioniert, dann wird das Rohrsystem auseinander gedrückt.

Siehe dazu auch die Flexomat Einbauhinweise für Kompensatoren.

Anwendungsbeispiele:

Kompressorenprüfstand

Lateralkompensatoren in einem Leitungssystem

Rohrleitungssystem im Chemieanlagenbau

Universalkompensatoren in einem Leitungssystem

Abgasleitung

Universalkompensatoren in einer Abgasleitung

Ausbaustück

Axialkompensatoren zur problemlosen Montage und Demontage von Ventilen und ähnlichen Rohrleitungselementen

Produkte, die in der Rohrleitungstechnik häufig zum Einsatz kommen:

nehmen senkrecht zur Verspannungsebene wirkende Bewegungen auf.

nehmen Achsversetzungen durch Winkelbewegungen auf.

Ausgleich von Montagetoleranzen und thermische Längenänderungen in Richtung der Rohrachse.

nehmen gleichzeitig axiale, laterale und angulare Bewegungen auf.

finden ihre Verwendung bei besonders anspruchsvollen Anwendungen oder Kundenwünschen.